Häufig gestellte

Fragen

Kann sich bei einer POSE®-Behandlung eine Naht lösen?

Das Prinzip der POSE®-transluminalen Naht (wörtliche Bedeutung: durch die Wand) ist das Zusammennähen der äußeren und inneren Magenwand (Serosa ist die sehr dünne aber solide Haut aller Bauchorgane), eine sogenannte Faltenlegung.

 

Bei dieser „Punkt“-Naht zieht der Arzt einen Draht durch die Lagen der Magenwand (transluminal) und entlang der beiden Seiten der Falte wird ein Verschluss aus einem biegsamen Material (Snowshoe Fastener)eingesetzt. Dieser Verschluss wird ohne viel Druck an der Magenwand um den Draht herum verankert, so dass der Draht sich nicht verschieben kann und die Druckveränderung im Magen beim Essen und Trinken durch den Verschluss aufgefangen wird.

 

Es ist ein geprüftes System und anhand von tausenden Patienten bereits bewiesen, bei denen seit mehr als fünf Jahren noch alle Nähte an den vorgesehenen Stellen liegen und die Magenwand bisher keine Anzeichen von Entzündung zeigt. Diese Nähte sind verankert am Draht und nicht am Gewebe und bewegen sich mit den Bewegungen der Magenmuskeln mit.